Knie

Knie

Arthroskopische Meniskusoperationen
Das elastische Meniskusgewebe liegt zur Vergrößerung der Auflagefläche und Kraftübertragung zwischen den Gleitflächen von Ober- und Unterschenkel. Der Meniskus hat im Gelenk eine wichtige (Puffer-)Funktion, indem er die Druckbelastung verteilt und auch wesentlich zur Stabilität beiträgt.

Meniskusrisse können unfallbedingt (traumatisch) oder verschleißbedingt (degenerativ) entstehen. Der Innenmeniskus ist häufiger als der Außenmeniskus betroffen. 

Heute ist es durch die modernen Techniken der Gelenkspiegelung (Arthroskopie) möglich, in den meisten Fällen einen Großteil des Meniskus zu erhalten und so die Operationsergebnisse wesentlich zu verbessern. Auf Grund negativer Langzeitfolgen nach Meniskusentfernung versuchen wir mit allen Mitteln soviel Meniskus wie möglich zu erhalten.

Ein gerissener Meniskus kann unter bestimmten Bedingungen wieder angenäht werden. Gute Heilungsraten des Meniskus bestehen bei einer Naht in der basisnahen, gut durchbluteten Region. 

Wie Sie den Heilprozess unterstützen können

  1. Kommen Sie rechtzeitig, schieben Sie nichts heraus
  2. Gehen Sie nach der OP konsequent zur Rehabilitation und versuchen Sie die maximale Beweglichkeit schnell zu erreichen.

Was heute schon geht

Wir verwenden zur Meniskusnaht neben herkömmlichem chirurgischem Nahtmaterial auch spezielle Nahtsysteme, mit denen wir auch schwer zugängige Meniskusabschnitte reparieren und Nerven- und Gefäßverletzungen vermeiden können.